Bürgerbeteiligung bei Lärmaktionsplanung des Eisenbahnbundesamtes

Rangierbahnhof Neckarau

Auch Neckarau ist von Bahnlärm betroffen. Deswegen weisen wir auf die  Öffentlichkeitsbeteiligung zur Lärmaktionsplanung hin und erhoffen eine starke Beteiligung. Bis zum
25. August 2017 kann sich jede/r an der Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes beteiligen.
Das ist online möglich, aber auch die schriftliche Beteiligung per Post, Fax oder E-Mail mit Hilfe eines ausdruckbaren Fragebogens ist möglich.
Zur Beteiligungsseite des Eisenbahn-Bundesamtes geht es hier …

Lokale Initiativen wichtig auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit

Die Besucher der Veranstaltung 25 Jahre nach Rio erlebten einen sehr interessanten Vortrag von Professor Diefenbacher zur Geschichte und zum Stand der Agenda 21. Er machte den lokalen Akteuren Mut und verdeutlichte ihren Anteil auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Er arbeitete im Vortrag aber auch die Bedeutung der internationalen Konfernenzen heraus und zeigte auf, wie wichtig die Kontrolle der vereinbarten Ziele ist.

25 Jahre Rio de Janeiro Umweltkonferenz – Was nun?

Die Lokale Agenda 21 MA-Neckarau e.V. lädt zu einem Festvortrag zur Lokalen Agenda 21 Bewegung ein, die vor 25 Jahren während der Weltumweltkonferenz in Rio de Janeiro von der Weltgemeinschaft beschlossen wurde.
Professor Dr. Hans Diefenbacher von der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft und der Universität Heidelberg wird in seinem Vortrag die Geschichte der Lokalen Agenda 21 vorstellen und aufzeigen, was auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit schon erreicht wurde und wo noch Handlungsbedarf besteht.
Nach dem Vortrag wird Gelegenheit für Gespräche sein.
Die Veranstaltung wird durch die Stadt Mannheim unterstützt und die Wilhelm-Wundt-Grundschule stellt den Veranstaltungsraum zur Verfügung. Damit dokumentiert die Stadt 20 Jahre nach ihrem Beschluss, ebenfalls ein Handlungsprogramm für mehr Nachhaltigkeit in Mannheim zu initiieren, dass sie den Neckarauer Verein weiterhin als Partner im Prozess zu mehr Nachhaltigkeit sieht. Der Agendaverein freut sich über die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und über deren Unterstützung.

Als Lokale Agenda 21 wird ein Handlungsprogramm bezeichnet, das Gemeinden und Regionen in Richtung Nachhaltigkeit entwickeln soll. Vorbild ist ein 1992 von damals 178 Mitgliedsstaaten der UNO verabschiedetes globales Programm, die Agenda_ 21. Dieses enthält Maßnahmen in allen wesentlichen Politikfeldern, um die Lebens- und Wirtschaftsweise weltweit zukunftsfähig zu gestalten. Damit soll der Menschheit das Überlegen im 21. Jahrhundert ermöglicht werden. Die Erarbeitung und Umsetzung des Handlungsprogramms vor Ort soll laut der in Rio beschlossenen Agenda 21 in Zusammenarbeit mit Bürgerschaft, Zivilgesellschaft, Organisationen und der privaten Wirtschaft geschehen. Ein verbreitetes Motto ist „Global denken – lokal handeln!“
Die Stadt Mannheim hat die Beitrittserklärung zur Charta von Aalborg und damit eine Lokale Agenda 21 am 29.07.1997 beschlossen, also ziemlich genau vor 20 Jahren.

Prof. Dr. Diefenbacher

Prof. Dr. Hans Diefenbacher, geb. 1954, apl. Prof für Volkswirtschaftslehre am Alfred-Weber-Institut der Universität Heidelberg und stellv. Leiter des Instituts für interdisziplinäre Forschung (FEST) Heidelberg. Ehrenamtlich ist Diefenbacher, der in Mannheim wohnt, Beauftragter des Rates der Evangelischen Kirchen für Umweltfragen.
Zusammen mit Roland Zieschank entwickelte Professor Diefenbacher den nationalen Wohlfahrtsindex. Seine Arbeiten in den 90er Jahren gingen teilweise in alternative Wirtschaftsmodelle, wie beispielsweise die Gemeinwohl Ökonomie, ein.

Hier kann man das Einladungsplakat zum Ausdrucken oder versenden als pdf downloaden

Forstspaziergang zum Schlauchgraben im Waldpark

Am 25. Juni lädt die Lokale Agenda 21 Neckarau zum Spaziergang im Waldpark ein.
Während des Spaziergangs werden die Baumpflanzungen nach den Fällungen im letzten Dezember erklärt. Danach besichtigen wir den sogenannten Schlauchgraben zwischen der Silberpappel und dem Strandbad, der im Jahr 2015 renaturiert wurde.
Wir freuen uns darüber, dass wir mit Thomas Kilian vom Fachbereich Grünflächen und Umwelt und mit Förster Norbert Krotz zwei Fachleute der Stadt gewinnen konnten, die uns beim Spaziergang die Maßnahmen erläutern und erklären. Weiterlesen